Wenn eine Niederlage in den Hintergrund tritt

6. Februar 2018 | Von | Kategorie: Der Tag danach, Fanzone, News, Top News

Man liegt sicher nicht falsch, wenn man davon ausgeht, dass Tomas Vaclik von Sonntag auf Montag nicht so gut geschlafen hat. Die 0:1-Niederlage gegen Lugano dürfte ihm ziemlich auf den Magen geschlagen haben.

Trotzdem konnten wir ihn gestern Montag treffen, dies anlässlich eines schon im Vorfeld vereinbarten Meet and Greet mit einem Fan.

Dieser weibliche Fan (12) – wir nennen sie Lisa  – leidet an einer äusserst seltenen Autoimmunkrankheit, an der in der Schweiz nur gerade 55 Jugendliche erkrankt sind.

Ihre Mutter und ihr Bruder (15) sind bekennende FCB-Fans, die jedes Spiel in der MK verfolgen. Auch Lisa ist manchmal dabei.

Ihren Wunsch, ein Treffen mit Tomas Vaclik, ihrem Lieblingsspieler, konnte Rotblau nach Absprache mit ihrer Mutter und Andrea Roth, der Medienchefin des FCB organisieren.

Zu Beginn des Treffens war Lisa verständlicherweise noch etwas nervös, aber Tomas nahm sich die notwendige Zeit für ein paar Fragen und signierte die eigens mitgebrachten Goalie-Handschuhe, sowie ein von Rotblau erstelltes Poster, das Tomas mit dem Meisterpokal von 2016 zeigt.

Ihre Mutter meinte dazu: «Das hed ihre so guet do, die Händsche und das Poster und beides no vom Vaclik unterschribe. Sie hett so z’kämpfe momentan, do duet ihr so es Gschänk, sone Ufmunterig guet“.

Ich habe mich gestern auch sehr über die Niederlage geärgert, aber ich wurde heute reichlich entschädigt durch die strahlenden Augen von Lisa. Auch Tomas genoss dieses Treffen sichtlich, er ist selber Vater einer 3-jährigen Tochter.

Vielen Dank an den FCB und vor allem Tomas Vaclik und Andrea Roth für diesen Motivationsschub. Davon wird Lisa sicher noch einige Zeit zehren können und er wird sie auch in ihrem Kampf gegen die heimtückische Krankheit unterstützen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar